Bild nicht gefunden

Prix Courage 2014 an Dr. Auma Obama

15.10.2014

 

Clarins und Mona Lisa verleihen die Auszeichnung zum 10. Mal in Deutschland

Mit dem Prix Courage würdigen sie die Initiative und das persönliche Engagement außergewöhnlicher Frauen, die ihre Zeit Kindern und Jugendlichen widmen, die sozial benachteiligt, krank oder schwer vernachlässigt sind. Das Ziel ihrer Projekte soll sein, Kindern und deren Familien schnell und unkompliziert zu helfen, sie aus ihrer hoffnungslosen Lage zu befreien, ihnen Mut zu machen und Perspektiven für eine bessere Zukunft zu schaffen. In diesem Jahr erhält Dr. Auma Obama den Prix Courage. Die Auszeichnung wurde am 15. Oktober 2014, in München an Auma Obama überreicht. Über die Preisträgerin und die Preisverleihung berichtete die ZDF-Sendung "ML mona lisa" am 18. Oktober 2014 um 18.00 Uhr.

Sauti Kuu – auf Kiswahili "Starke Stimmen" – ist eine Stiftung, die Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt Perspektiven geben und sie in allen Bereichen des sozialen Lebens fördern möchte. "Starke Stimmen für eine starke Jugend" – das ist der Leitspruch des Hilfsprojekts. Dabei geht es darum, trotz aller schwierigen Herausforderungen das eigene Leben in die Hand zu nehmen und mitzubestimmen, was daraus wird, um nicht zum Flüchtling zu werden. Es reicht nicht, dass man sich ein besseres Leben wünscht, man muss selbst etwas dafür tun. Und das beginnt schon damit, zu lernen, dass man ein Recht auf ein besseres Leben hat.

Wichtig sind dabei Persönlichkeitsentfaltung, Gesundheit, Bildung, Sport sowie ökonomische Selbstständigkeit. Jungen Menschen sollen die Grundlagen für ein zufriedenes Zusammenleben vermittelt werden. Durch Bildung wird das Selbstbewusstsein gesteigert und gleichzeitig ein Verantwortungsgefühl aufgebaut, welches den Kindern und Jugendlichen ermöglicht, stärker am sozialen Leben teilzunehmen.

Persönliches Training, Ernährungsprojekte, Gesundheitsvorsorge, Besuch von Schulen und die Beschaffung von dazu nötigen Schulgeldern, Investition in Ausbildungs- und Arbeitsprojekte, Förderung von ökologischen und ökonomischen Projekten – dies sind nur einige Ansätze, die das Ziel der Initiative reflektieren: Entwicklungshilfe auf Augenhöhe! Es sollen keine neuen Abhängigkeiten zwischen Arm und Reich durch Zuwendung von Geldern geschaffen werden. Stattdessen sollen junge Menschen eine Ausbildung erhalten und werden so auf eine Zukunft in Afrika vorbereitet. Und am Ende profitiert auch Europa von einem selbständigen Afrika als wirtschaftlichem Partner.

In Kenia, wo das Projekt gegründet wurde, gibt es u.a. ein sicheres Haus für Jugendliche mit oben genannten Angeboten. Seit November 2011 ist die Stiftung auch in Deutschland registriert. Lange bevor Dr. Auma Obama "Sauti Kuu" gründete, engagierte sie sich bereits für benachteiligte Kinder und Jugendliche, u.a. bei der Hilfsorganisation CARE. Dr. Auma Obama ist die Schwester von Barack Obama. Sie wuchs in Kenia auf, studierte Germanistik und Soziologie in Heidelberg und promovierte in Bayreuth, sie lebte 16 Jahre in Deutschland. Ihr Credo: "Junge Menschen sollen verstehen, dass sie ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen sollen. Sie brauchen dafür nur Möglichkeiten und unsere Unterstützung."
 

Fotos: ZDF

Veranstaltung
Prix Courage 2014 an Dr. Auma Obama